Amerikanischer Kürbiskuchen | Gastbeitrag

Amerikanischer Kürbiskuchen | Gastbeitrag

Weil die Rezepte ja neuerdings etwas kurz kommen, gibt es heute einen Gastbeitrag von Gute Küche für euch!

Saftiger Kürbiskuchen – ein Herbstklassiker aus Amerika

Gönnen Sie sich einen unverschämt leckeren Kuchen, der zu allen Anlässen der Saison passt. Ob vor dem Kamin, zum Sonntagscafé in der Weihnachtszeit, oder als Highlight einer Halloweenparty (Anm. Mitzia, die es nicht geschafft hat, den Beitrag rechtzeitig freizuschalten: für 2017 ;)). Jeder wird ein Stück mehr verlangen!

Der traditionelle Pumpkin Pie aus Nordamerika zieht endlich auch in unsere Küchen ein. Er ist saftig, schmeckt aromatisch und hat ganz nebenbei auch noch ein paar Vitamine im Angebot. Das Rezept mit der leckeren Kürbisfüllung auf einem klassischen Mürbeteig ist für jedes Alter und die verschiedenen Geschmäcker eine unwiderstehliche Verlockung mit Suchtpotential. Einfach mal ausprobieren!

Es muss ja nicht immer Kuchen sein, weitere köstliche Kürbisrezepte in den unterschiedlichsten Variationen finden man auch unter http://www.gutekueche.at/kuerbis-rezepte.

gute-kueche-kuerbiskuchen

Amerikanischer Kürbiskuchen
ca. 12 Stücke in einer Springform von 23 cm.

Zutaten Mürbteig

  • 200 g Mehl
  • 3/4 TL Salz
  • 150 g kalte Butter
  • 1/2 TL weißer Essig
  • 3-4 EL Eiswasser

Zubereitung

Mehl und Salz vermischen. Die Butter in Würfeln darüber geben und zügig einarbeiten, bis Streusel entstehen. Den Essig und das Wasser untermengen, bis sich alle Zutaten verbinden. Der Teig sollte feucht und krümelig sein. Mindestens 30 Minuten kühlen.

Der Teig sollte zu einem etwa 30 cm großen Kreis ausgerollt werden. Rasch arbeiten, damit er nicht zu weich wird. Nachdem der Teig in die Form gelegt wurde, ist er bereit für die Kürbissfüllung. Nicht vergessen, je nach Form den Teigrand hoch zu ziehen. Der Mürbeteig muss nicht blind gebacken werden.

Zutaten für die Kürbisfüllung:

  • 1 kleiner Speisekürbis (z.B.: Hokkaido)

  • 2 Eier
  • 100 g brauner Zucker
  • 100 g weißer Zucker
  • 1 EL Mehl
  • 1 TL Zimt
  • 3/TL gemahlener Ingwer
  • 1/4 TL Muskatnuss
  • 1/4 TL Nelken
  • 1/4 TL Kardamon
  • eine Prise Salz
  • 250 ml Schlagobers

Zubereitung/Fertigstellung

Backofen vorheizen (E-Herd: 180 Grad C/Umluft:160 Grad C). Nachdem der Kürbis geviertelt und die Kerne entfernt wurden, können die Stücke 40 Minuten weich gebacken werden. Hierzu ein Backblech mit Alufolie auslegen und die Kürbisstücke darauf verteilen. Wenn das Fleisch weich ist, die Schale ablösen. Nun kann der Kürbis gestampft werden.

Ofentemperatur erhöhen (E-Herd: 220 Grad C/Umluft: 200 Grad C).

Die Eier in einer Schüssel verquirlen. Alle Zutaten, sowie das Kürbispüree hinzufügen.

Die Kürbismischung in die Form mit dem Mürbeteig geben. Den Teigrand mit Alufolie abdecken. 20 Minuten backen. Danach die Temperatur senken (E-Herd: 180 Grad C/Umluft: 160 Grad C) und die Alufolie vom Rand entfernen. So wird der Kürbiskuchen weitere 30- 40 Minuten gebacken, bis er goldbraun ist. Mit dem Zahnstochertest kann ermittelt werden, ob der Teig noch haftet und weiter gebacken werden muss.

Richtig lecker schmeckt das Kürbiskuchen Rezept, nachdem er sich über Nacht ausgeruht hat.

❖❖❖❖❖❖❖

Gutes Gelingen beim Nachbacken!

 xoxo
Mitzia

  • Dieser Beitrag ist in Kooperation mit Gute Küche entstanden.
Print Friendly
Nächster Artikel
Voriger Artikel

Kommentar verfassen