{Süßes} – Beeren-Clafoutis die Zweite – ein bisschen anders und noch schneller

{Süßes} – Beeren-Clafoutis die Zweite – ein bisschen anders und noch schneller

Im Spätsommer letzten Jahres habe ich bereits meine Liebe zu Clafoutis erklärt…weil er einfach so leckerschmecker ist und zackzack zusammengerührt ist.

Ich mache Clafoutis auch gern mal um kleine Reste Obst aufzubrauchen…bspw hatte ich noch eine Mini-Hand voll Heidelbeeren und ein paar Rispen Ribiseln (=Johannisbeeren) über, nachdem ich Beeren-Cookies gebacken habe. Wie ihr mitbekommen habt, ist Zeit momentan ein bisschen Mangelware und ich muss zugeben, wenn ich sie hab, dann bevorzuge ich, währenddessen nichts zu tun. Ich mein, gekocht wird bei mir immer…allein schon aus therapeutischen Gründen ;)

Allerdings experimentier ich halt jetzt eben nicht so viel rum. Auf den Tisch kommt viel Hausmannskost und schnelle Gerichte…der Hase hat vom Schnapsturnier außerdem mal wieder einen Fleischkorb heimgebracht, der auch verarbeitet werden möchte…wenigstens spielt das Wetter mit…denn bei 40°C im Schatten wäre mir Gselchtes mit Püree wahrscheinlich too much ;)

…und der Blog leidet leider auch ein bisschen drunter…Zeitmangel und Stress wirkt sich bei mir irgendwie direkt auf Kreativität und Blabla bzw. Lust auf Blabla aus…mein Freundeskreis ist sicher nicht undankbar über die paar Wochen Ruhe…

man lasse Staubzucker  rieseln…das mach ich so gern :)

Nun aber zurück zu meinem Resteverwertungs-Clafoutis…diesmal noch ein bisschen schneller fertig und die restliche Buttermilch vom Maisbrot (…das ihr bald bei der zwergenprinzessin nachlesen könnt) konnte ich so auch gut verbrauchen.

Buttermilch-Beeren-Clafoutis II.
60g Universalmehl
1/2tl Backpulver
1/2tl Salz
75g Zucker
3 Eier
ca 230ml Buttermilch
1tl Vanille-Extrakt
Zesten von einer kleinen Zitrone
Beeren nach Lust und Laune

Zubereitung
Ofen auf 180°C vorheizen und eine Auflaufform (ich hab meine runde Glasform, Durchmesser ca. 18cm genommen) ausfetten. Buttermilch, Vanille, Eier und Zitronenzesten schaumig rühren. Mehl, Backpulver, Salz und Zucker mischen. Die Mehlmischung glatt unter die Eimischung rühren (dafür brauche ich ausnahmsweise auch nicht mal meinen Stabmixer-Schneebesen). Beeren einrühren und in die Auflaufform leeren.
Im Ofen etwa 30-40min backen. (Stäbchenprobe!) – abkühlen lassen oder gleich aus der Form essen.

Ich hätte ihn noch etwa 10min drin lassen können, aber ich mags ganz gern, wenn er in der Mitte noch bissi flüssig ist…v.a. wenn ich ihn frisch aus dem Ofen esse…jaaaa, das sind so Süßigkeiten, die mag auch ich ganz gerne!

 
 
*** for my anglophone readers ***
 
buttermilk & berries clafoutis 
60g all purpose flour
1/2teasp baking powder
1/2teasp. salt
75g sugar
3 eggs
ca 230ml buttermilk
1teasp. vanilla extract
zests of a small lemon
berries

recipe
Preheat oven to 180°C and  grease a casserolle (mine is round with a diameter of about 18cm). Mix well the buttermilk, vanilla extract, eggs and lemon zests. In a seperate bowl mix together flour, baking powder, salt and sugar. Stir in the flour-mix into the egg-mix to create a smooth dough. Add the berries.
Pour the dough into the casserolle and let bake for about 30-40 min.
I like my clafoutis to be a little creamy inside and take out the casserolle usually after about 30 min.

***
 
 
Witzig allerdings, dass ich den Clafoutis eigentlich noch nie in seiner Originalversion (mit Zwetschgen) gemacht habe…sollte ich vl. auch mal angehen :)
 
Die restlichen Ribiseln hab ich zum Abschluss noch direkt von der Rispe genascht …
 
Clafoutis, Ribiseln…alles verputzt
 

Was sind eure liebsten „schnell-schnell“-Rezepte?

xoxo

…und nicht vergessen…auf instagram poste ich trotzdem fleißig! Das geht so schön schnell :)

Print Friendly, PDF & Email
Nächster Artikel
Voriger Artikel

4 Kommentare

  1. Liebe Mitzia,
    Ein feines Rezept, habe ich noch nie zubereitet :-)
    Herzliche Urlaubsgrüsse aus der Bretagne,
    Sabine

  2. Ich muss zu meiner Schande gestehen, dass ich noch NIE so einen Kuchen gemacht hab. Wenns schnell gehen muss, dann mach ich Cowboy-Cookies, denn für die hab ich immer alle Zutaten im Haus :) Momentan aber ist auch alles ein bissi a Schaß, wegen Prüfung und so. Wie ich den August herbeisehne… Hach.

    Liebe Grüße
    Nadja