Reabeitlchens Waldtier – Babykekse | Blogparade

Reabeitlchens Waldtier – Babykekse | Blogparade

Und wieder einmal bedarf es eines A*tritts bzw. einer Blogparade um mich an den Laptop zu bringen. Irgendwie wird es nicht einfacher mit dem Wuzz… denn er braucht non-stop-Aufmerksamkeit… aber näheres dazu gibts im nächsten care’n’stroll-Artikel, denn heute geht es (fast) ausschließlich um die Küche.

„Fast“ deswegen, weil ich heute ein Rezept für Babykekse für euch habe.

Tchibo Österreich hat mich wieder zu einer Blogparade eingeladen und mir wunderschöne Waldtier-Ausstechformen geschickt. Die sind so süß ♥ und da mich das Reabeitlchen eh soooo auf Trab hält, dass es dieses Jahr mit einer großen „schöne Weihnachtskekse“-Produktion schlecht ausschaut, mach ichs mir und euch einfach und praktisch. Es gibt ratzfatz geknetete und ruckizucki gebackene, schmackhafte Babykekse für euch.

Und ich meine schmackhaft. Denn auch ohne Zucker und Tamtam hab ich dem Babylein ein paar gefladert. Wer also Zeit und Muse und evtl. auch noch ein paar größere Kinder daheim hat, der kann die Kekse auch mit Zucker glasieren. Zucker gibt es halt für meinen Mini noch nicht.

nor

Babykekse
1 Backblech

Zutaten

  • 50g Butter
  • 85g Dinkelmehl
  • 35g Banane
  • 1 Msp. Vanille (nicht Vanillezucker)

Zubereitung

Die kalte (!) Butter in kleine Würfel schneiden und schnell mit Mehl, Vanille und Banane zu einem Mürbteig verarbeiten.

In Frischhaltefolie einschlagen und im Kühlschrank etwa 1h rasten lassen.

Backofen auf 150°C vorheizen, Teig etwa 5mm dick ausrollen und ausstechen.

Im Ofen etwa 10min backen – Fertig

Anm: Ich verwende die Ausstecher übrigens auch für Grießschnitten zum Abendessen ;) Da geb ich dann auch gern mal etwas geriebenen Apfel drunter… der sich übrigens auch gut als Ersatz für die Banane eignet… ;) Für eine spätere Version der Kekserl plane ich außerdem, sie mit Fruchtleder aufzuhübschen… wenn das gut funktioniert, lass ich euch das sicher auf fb und IG wissen ;)

cof

 

Die Keksmenge ist gering, weil ich ja nicht möchte, dass sie mir (aufgrund der Banane) wegschimmeln, bevor das Reabeitlchen sie verputzt hat. Außerdem ist diese Menge echt schnell zubereitet. Den Teig hab ich vorbereitet während ich das Mittagessen gekocht und der Nachwuchs sich noch fröhlich alleine beschäftigt hat. Ausrollen und -stechen geht bei der Menge auch zackizacki und das Backen sowieso.

Das was leider immer so viel Zeit in Anspruch nimmt, ist das Fotografieren und Bloggen an sich… aber dafür hat die Oma den Nachwuchs auf einen „Mittagsschlaf-Spaziergang“ abgeholt *yay*

Wäre das nicht so aufwändig… ich hätte so viele tolle Rezepte für euch, gerade für Babies oder auch für Erwachsene die dank Baby wenig Zeit zum Kochen haben…

Für die Fotos heute möchte ich mich auch gleich mal entschuldigen. Es reicht ja nicht, dass die Kekserl dank „Zuckerfreiheit“ so fade aussehen, nein, ich musste auch mit dem Handy (gut, das ist wenigstens ein gutes) fotografieren, da ich zwar Babysitting und Kekserlsession bereits seit einer Woche verplant hab, aber erst kurz vor knapp draufgekommen bin, dass mein Göttergatte meine Kamera ins Büro entführt hat… „du verwendest sie ja eh nie“. „Ja, weil ich keine Zeit hab *pfff* Aber jetzt hab ich Zeit geplant!!!!“ … Na wurst. Man muss halt arbeiten mit dem was da ist.

Ein Foto von Babykekse in Babyhänden folgt dann via Social Media… dafür muss ich nicht extra Zeit einplanen :D

tchibo-blogparade-weihnachten-backen

Die Ausstecher sowie viele andere, weihnachtliche Backprodukte bekommt ihr ab 09.11. bei Tchibo/Eduscho. Dann startet übrigens auch die Tchibo Blogparade in der viele andere Blogger ihre Kunstwerke zeigen… ja, das seh ich schon kommen: Eindrucksvolle Kunstwerke vs. Mitzias schnelle und schmucklose Babykekse :D Nevertheless: ihr könnt dabei wieder mal für euren Favoriten voten und ein Backset gewinnen!

Und damit ihr seht, dass die Mitzia AUCH schöne Kekse kann… hier meine

Interne Kekserl-Blogparade
(*Klick für Link zum Rezept ;))

 

 

Windgebäck
Windgebäck

 

Apfelkuchenkekse
Apfelkuchenkekse
Rohvegane Kekse
Rohvegane Kekse
Eulenkekse
Eulenkekse

xoxo
Mitzia

*Der Beitrag ist in Kooperation mit Tchibo entstanden – Vielen Dank für die Unterstützung.

PS: so hübsche Tellerchen und viiiiel mehr schöne Antiquitäten gibt’s hier: http://www.stiegbe.at/

Print Friendly, PDF & Email
Nächster Artikel
Voriger Artikel

Ein Kommentar

  1. So ein einfaches Rezept. Würde es ausprobieren aber ich bin auf Kriegsfuß mit dem Mürbeteig :)
    LG, Diana

Kommentar verfassen