Kürbisspätzle mit Blauschimmelkäse & Salbei | Eingefroren hat alles Saison

Kürbisspätzle mit Blauschimmelkäse & Salbei | Eingefroren hat alles Saison

ich hab nicht viel platz zum einfrieren. aber es gibt so ein paar sachen, für die find ich platz. beispielsweise spargel.

den kauf ich grundsätzlich nur im marchfeld, wenn ich auf heimatbesuch bin. dann aber auch gleich 4kg. du KANNST keine 4kg spargel so schnell verbrauchen. sonst hast du die schnauze richtig bald voll davon. aber ich mag spargel. ergo: wird er geschält und eingefroren…also ich werd wahrschl. auch im juli noch spargelrezepte posten ^^

übrigens…mit dem abschäl-mist und den abgeschnittenen enden koch ich dann auch gleich einen sud, den ich einwecke und mit dem ich auch august noch eine spargelsuppe machen kann. hält aber meist nicht so lange durch…kommt nämlich auch gern mal in risotti oder dgl.

ähnlich verhält es sich mit kürbis.

dank marchfelder landwirtschafts-connection werde ich normal ganz gut mit butternut, hokkaido und dgl. versorgt. bei meinem letzten spargel-abhol-besuch (jaaaa…ein bisschen getrunken und gefeiert hab ich auch ^^)… hab ich von meinem lieblingslandwirt auch noch 2 butternut kürbisse mitgekriegt. einen hab ich gleich mal vorsorglich gewürfelt und eingefroren.

der andere wurde a) in scheiben geschnitten und zu kürbisschnitzerl verarbeitet…um den airfryer zu zu testen…

und b) zur hälfte zu kürbispüree verarbeitet und das wiederum zu äusserst delikaten kürbisspätzle.
das geht natürlich auch zur kürbissaison :D
 kürbisspätzle mit salbei & blauschimmelkäse 
2 portionen
200g kürbis (sofern die schale nicht verzehrbar, bitte 200 geschälte gramm)
ca 50-60ml wasser
170g mehl
2 eier
40g blauschimmelkäse
1 hand voll salbei
1el butter
1 zwiebel, würfelig geschnitten
salz, weißer pfeffer
den kürbis in einem topf, mit wasser bedeckt weichkochen (achtung…das sind NICHT die 50-60ml) und pürrieren.
kürbispürree mit mehl, wasser und eiern verschlagen. evtl mehl oder wasser dazufügen bis der teig eine zähe, lavaartige konsistenz hat. mit salz und pfeffer würzen.
in einem grossen topf salzwasser zum kochen bringen und die spätzle in das kochende wasser reiben (ich steh gaaanz ganz fürchterlich auf den spätzlekaiser von tupper). wenn sie oben schwimmen, rausfischen und in eine schüssel kaltes wasser geben bis zur weiterverarbeitung (so pappen sie nicht zusammen bis sie in die pfanne kommen)
in einer pfanne die butter schmelzen, zwiebel anrösten. sobald diese etwas farbe haben, die hälfte der salbeiblätter sowie die abgetropften spätzle mit anbrutzeln. abschmecken und die restlichne salbeiblätter untermischen.
blauschimmelkäse über die spätzle bröseln und mit salat anrichten.
… superleckere kräuterküche! überhaupt…mitzia steht sehr darauf, ihren garten zu verkochen…das werdet ihr diese woche noch häufiger sehen.
(und hey…die farbe!)
wie ist das bei euch…wie trickst ihr die saisonen aus…oder gleich gar nicht?
xoxo
Print Friendly, PDF & Email
Nächster Artikel
Voriger Artikel

Kommentieren nicht möglich.