{Kochduell} – Viel Blabla über einen langen, aufregenden und ereignisreichen Tag

{Kochduell} – Viel Blabla über einen langen, aufregenden und ereignisreichen Tag

 

Herzlich Willkommen auf cooknroll.at 2.1 – es war eine lange, schwere Geburt…und eigentlich sind wir noch nicht so ganz fertig (v.a. muss ich das mit WordPress erst mal noch ein bisschen üben, also habt Nachsicht :) ) aber doch schon zu 95%

Definitiv noch offen sind die Verlinkungen, das braucht noch ein bisschen Zeit und die Neuauflage der „Pikantes“/“Süßes“-Sektionen sowie der neue Rezeptindex. Irgendwie haut das mit den Schriftgrößen auch noch nicht ganz hin und das doppelte Datum erst!!!:(
Aber ich sags euch wie es ist…ich wollte nicht mehr warten…und auch euch nicht mehr warten lassen… (immer wieder dieses „Post zurückhalten, weil könnt ja morgen soweit sein, dass wir fertig sind…)

Es muss noch viel aufgearbeitet werden…aber das werde ich zitzerlweis abarbeiten…so in den 3h die ich täglich Zug fahre…vermutlich.

Ich weiß…ich hab mir Zeit gelassen. Viel zu viel Zeit. Aber es war viel los…nicht nur die Nerven durch den Relaunch.

Wer cooknroll.at schon auf facebook geliked hat, der weiß was jetzt kommt…

 

WUAHHUHUUUUUHAJUCHEEEEJUCHUUUUJUCHEEEEEIIIII!

 

Mitzia goes Maledives… ! Ich kann es noch immer kaum glauben… dieser eine Tag und der Moment an sich haben sich, so zwischen Arbeit und Alltag und der allgemeinen Tatsache, dass ich momentan ohnehin ständig irgendwie verplant bin, total surreal angefühlt…

Aber ich fang besser von vorne an :)

Elektrabregenz hatte einen Rezeptwettbewerb auf facebook. Also eigentlich 4, jeweils immer mit 3 Siegern. Die ersten Rezeptwettbewerbe wurden noch per likes entschieden…und inzwischen weiß ich auch, dass es wohl sowas wie Facebook-Voting-Gruppen gibt …aber das ist eine andere Geschichte.

Jedenfalls wurden die letzten 3 Sieger per Fachjury gewählt und die Mitzia und ihre blumige Gemüsequiche waren dabei! Das war ja schon mal megagenial, denn jeder von uns hat eine neue Kühl-Gefrierkombi gewonnen! Gott, seit Monaten raunz ich und verdränge den Gedanken, dass ich mir keinen neuen Kühlschrank leisten kann… Meiner funzt zwar noch, aber er „saftlt“ ganz fürchterlich…

…okay, das Teil ist ein Billigteil, das 10Jahre alt ist, noch aus meiner ersten Wohnung mit Billigsteinbauküche,  dafür muss man ja eigentlich dankbar sein, dass er noch kühlt…aber günstiger wird ein neuer Kühli  deswegen ja auch nicht.

Nun,…diese Gedanken muss ich jetzt nicht mehr verdrängen…ich hab ein tolles neues Teil mit NoFrost, Superfreshzone, 4 Gefrierschubladen (statt 2) und Weinregal (chichi!!). Foto folgt wenn er mal eingebaut ist…dafür müssen wir nämlich den Tischler kommen lassen, er ist ein bisserl größer als mein alter Kühli… und unsere Tischler sind schwerst gefragt… :)

Das war also der „einfache“ Teil… aber die insgesamt 12 Sieger wurden auch noch zu einem Kochduell eingeladen und da ging es um eine Woche Malediven. Bumm. Na da brauch ich euch ja nicht sagen, wie mir die Flatter ging…ich dachte außerdem, das würde im TV übertragen werden…und ich bin ja jetzt sowieso nicht der Mensch mit deeeem Monster-Nervenkostüm und ich hatte so Angst, dass ich vor lauter Nervosität rumzitter wie eine Irre und mich bis auf die Knochen blamiere…

Die Woche vor dem avisierten Samstag war ich auch noch krank…so richtig ungut – mit Schüttelfrost, Fieber, Krankenstand etc.  Freitag früh bin ich nochmal schnell zum Doc gegangen und hab um etwas gebettelt, das, wenn leicht möglich, einem Pferde-Aufputschmittel gleich kommt… und am Abend hat mich der Hase dann ins Auto gepackt und wir sind, gemeinsam mit meiner Freundin Julia, auf nach Wien wo ich natürlich vor lauter Aufregung nicht schlafen konnte ^^ eeeeh klar.

Interessiert keinen, aber für mein Styling hab ich morgens natürlich auch 30min länger als sonst gebraucht, denn die Haare wollen NATÜRLICH nicht so wie die Mitzia wollte ^^

Überpünktlich wie ich so bin, waren wir dann um knapp 11.45 beim Treffpunkt, dem Kochsalon Wrenkh in der Wr. Innenstadt, wo ich mir – gegen die Nervosität – gleich mal ein Gläschen Prosecco gegönnt habe, das ich den ganzen Nachmittag auch nicht mehr losgelassen habe.

Als alle Teilnehmer da waren (10 warens schlußendlich,¨Frozen Watermelon¨ war krank ^^) wurden wir von Oliver Hoffinger, dem Team von Elektrabregenz und Kochsalon-Chef Karl Wrenkh begrüßt und in den geplanten Ablauf des Nachmittags eingeführt…und dann ging es auch gleich los mit dem 1.Durchgang, aufgeteilt in 2 5er Gruppen, da es nur 5 Kochstellen gab.

Ich hab mich gleich für die erste Gruppe gemeldet…denn, was ich hinter mir hab, hab ich hinter mir :)

Aufgabe: Es gibt 4 Warenkörbe, ihr habt 5min euch einen davon auszusuchen, euch ein Gericht zu überlegen und die Lebensmittel aus dem Warenkorb zu nehmen, die ihr möchtet – 2 Portionen sollten es werden. Dann gibts 20 min Zeit für Zubereitung und Präsentation. Bewertet wird dann von einer 4köpfigen Jury nach Geschmack, Kreativität und Optik. Es gab verschiedene Teller aus denen wir zum Anrichten wählen konnten.

20min. Eine Herdplatte. Na für mich ist das schon gelaufen ^^ Brauch ich doch normal auch für 10min Gerichte eine Stunde vor lauter ¨ ich lass mir Zeit, bin ja ned auf der Flucht¨.

Dass mein Gericht ins asiatische gehen wird, war gleich klar, als ich den Pak Choi in dem einen Warenkorb entdeckt habe…bei uns am Land kriegst ja sowas nicht und ich wollt schon immer mal mit Pak Choi kochen…also, hab ich mir gedacht, na, wenn eh scho alles verloren ist, dann probierst wenigst mal mit Pak Choi rum :)

Folgende Lebensmittel sind also mit mir an meine Kochstelle gewandert:

– Pak Choi
– Garnelen
– Chili
– Limette
– Zuckerschoten
– rote Spitzpaprika
– Kokosmilch
– Ingwer
– Koriander
– rote Zwiebel
– Sesam

 Mitzia schwer konzentriert...vor lauter Zittern hätt ich mir fast die Finger abgeschnitten...   ...ein bisschen Kokosmilch   ...ist das jetzt heiß oder wie oder was?

Aber komplett aufgeben tu ich natürlich nicht so schnell…ich hab mich trotzdem gesputet und war, glaub ich, als eine der Ersten fertig mit Kochen und Anrichten. Darauf gleich noch einen Schluck Prosecco (auf ex). Toll war auch, dass die Jury zwischen immer durchgegangen und im Notfall geholfen hat. Ich hab nicht mitgekriegt, inwiefern die anderen Teilnehmer Hilfe brauchten, aber mich hat die Induktionsplatte dezent überfordert :) so modern bin ich daheim leider noch nicht ausgestattet (und beim Nachkochen daheim zeigte sich, dass das auch mitspielt bei der Frage, wie schnell etwas fertig sein kann…auf meinem  uralt-Herd hab ich nämlich mindestens die doppelte Zeit benötigt…und nicht nur wg. dem roten Reis)

Mitzias Ergebnis

Dann ging die Jury auch schon ans Bewerten und wir mussten zittern bis auch die zweiten 5 fertig gekocht, angerichtet und bewertet waren.

Und ich hab ordentlich gezittert. Ich hatte das Gefühl, nichts geschmeckt zu haben und, dass schlußendlich das Gericht a) versalzen b) zu scharf und  c) überhaupt zum verwursten war.

Julia und den Hasen hab ich durchkosten geschickt, weil ich „weil-krank-und-nervös-und-überhaupt“ mir nichtmal mehr zugetraut hätte, Salz von Zucker unterscheiden zu können.

Da gabs dann auch ein lustiges Gespräch mit dem Hasen… H „Also mir wärs zu scharf“ M „Wie zu scharf? Isses nur scharf oder schmeckt man auch was?“ H „Na der erste Bissen is a Hammer, aber dann wirds echt schorf!“ M „Asoooo, dann passt eh…“

4 von 10 haben es dann in die zweite Runde geschafft (2 aus jeder 5er Gruppe) und die Mitzia war tatsächlich eine davon. Als wir dann aber erfahren haben, wie es in der 2. Runde abläuft, war ich mir nicht mehr so sicher, ob ich mich darüber freuen soll…

Wir bekamen alle die selben Zutaten und die Aufgabe ¨Schokoküchlein mit Vanillesauce¨. Na super.

Ja hab ich schon gemacht, ein paar Mal, aber immer mal wieder anders. Waage gibts keine und wenn hätt ich im Kopf jetzt eh nichts gehabt ausser Luft. Aber egal, wie der Hase gesagt hat,…die erste Runde war Pflicht, jetzt kam die Kür. Geh mas halt an.

Schoki hacken...        Details diskutieren... (Seht ihr, wie gut mein Mann daheim zu Essen bekommt :))        Förmchen buttern.

 (Fürchterlich, das Doppelkinn…grml. Und die Haare liegen auch nicht so wie ich mir das gedacht habe…und überhaupt.

Schoki wurde geschmolzen, Obers geschlagen (händisch, und das ich, die für echt alles ihren Zauberstab hernimmt, herrgott!!!) , „I brauch an Kardamom“ geplärrt, gezittert, gekostet, resigniert… und beschlossen „Wenns passen soll, dann passts!“. Also hab ich Julia meine gebutterten, gezuckerten und beteigten Förmchen in die Hand gedrückt, mit der Bitte, sie zum Backofen zu bringen und darauf zu achten, dass sie weder zu früh noch zu spät rauskommen. Und auf die Puppe kann ich mich da verlassen. Oliver Hoffinger wollte sie schon rausholen, da hat Julia darauf bestanden (und wer sie kennt, weiß, wie rigoros und bestimmend sie sein kann) ¨die bleiben noch 1min  drin!¨.

Na und gut wars.

Mitzias Schokoküchlein

Die 4 Final-Küchlein wurden also angerichtet und der Jury präsentiert…die sich dann kurz beraten hat und einen Sieger kurz und schmerzlos präsentieren wollte.

Ich hab mich gefühlt wie damals bei der Matura, als ich in der Riege der ¨Tagesmaturanten¨ die Letzte war, die erfahren hat, ob sie durch ist…wah. Ich hab meinen Kopf auf Julias Schulter gelegt und nur mit einem Auge zur Jury geschaut, die von 3 runtergezählt hat und den Sieger dann lauthals verkündet hat. Das hab ich aber gar nicht gehört. Ich sah nur plötzlich 4 Paar Hände die in meine Richtung gedeutet haben…

1271139_942078945819770_5032363143127712224_o      10007307_942078979153100_3267880756455191555_o      mitzia goes Maledives

Dann ging alles recht schnell, während ich noch zu verarbeiten versuchte, dass wir auf die Malediven fliegen, bekam ich auch schon den Riesengutschein in die Hand gedrückt, es wurden Fotos geschossen und Hände geschüttelt…

Wir sind dann noch auf ein Gläschen zusammengestanden und haben uns mit den echt lieben Mitarbeitern von Elektrabregenz, Oliver und Karl unterhalten (ernsthaft, es waren alle soooo lieb, auch die anderen Teilnehmer!!) , bevor wir unsere Sachen zusammengepackt haben und mit der U-Bahn zum Schwesterherz gefahren sind wo wir auch nochmal angestoßen haben (Merkt ihr, dass das Weinregal im neuen Kühlschrank hat seine Berechtigung…da passt wohl auch Asti rein)

Das mit der U-Bahn war ein krasses Gefühl…irgendwie total surreal…da fahrst in Wien spazieren, mit so einem RIESEN-Malediven-Urlaub-Gewinn-Gutschein, als würdest nur mal schnell von der Arbeit heimfahren und im Hinterkopf fällt dir dann plötzlich ein „Oh mein Gott, wir fliegen auf die Malediven!!“

Naja…und inzwischen ist das auch schon wieder ein Zeiterl her (jaaaa…an diesem Post bin ich zitzerlweis einige Tage gesessen, Zug, Couch, wo auch immer ich gerade ein bisschen Muse hatte meine Gedanken halbwegs zu ordnen…hm…kürzer ist er deswegen trotzdem nicht, weil mich ja keiner unterbrechen oder die Augen verdrehen kann…haha.)

…und wer bis jetzt durchgehalten hat: Ich habe versucht meine Gerichte zuhause für euch nachzukochen und die Rezepte gibt’s als Nächstes am Blog!! Yehaw… und weil es ja genug Geschichte zu den Rezepten schon hier zu lesen gibt, wird die Einleitung zu den Rezepten wohl vergleichsweise kurz ausfallen *Applaus* *Versprochen* *nazumindestwerdichsversuchen*

So…und jetzt sagt mal: wie findet ihr das neue Blogdesign?

 xoxo

mitzia

Herzlichen Dank an Elektrabregenz, die mir ihre Fotos zur Verfügung gestellt haben. 

PPS: Wem ist aufgefallen, dass ichs noch nicht so ganz raus habe, wie ich auf WordPress die Fotos hübsch arrangier? :D

Follow my blog with Bloglovin

Print Friendly, PDF & Email
Nächster Artikel
Voriger Artikel

Kommentieren nicht möglich.