Mediterran faschierter Braten

Mediterran faschierter Braten

der hase musste SA massenweise holz spalten…und schwer arbeitende männer brauchen fleisch. erdäpfeln. pikant. wumms! so halt. nicht da so fifi-salat…

aber ich mag ja faschierten braten auch sehr gern und experimentier immer wieder damit rum.

nachdem ich ausserdem noch einige reste zu verwerten hatte (paprika, oliven, basilikumpesto, kapern…) hab ich diesmal einen mediterranen faschi gemacht. und weil meine eigentliche bratenform vom beizenden saibling besetzt war und ich offenbar meine runde woche hab, wurde auch der faschierte braten rund…

klassisch gibts ja zum faschi eigentlich erdäpfelpürree…aber ich fand, zu der mediterranen version passen wedges viel besser :)
mediterraner faschierter braten
500g faschiertes
100g semmelwürfel; etwas milch
1 ei
2el geräuchertes paprikapulver (normales geht auch – traut euch ruhig zutaten zu ersetzen ;))
2el basilikumpesto
2el getrockneten oregano
2el getrockneten majoran
1 zwiebel, angeschwitzt
1/2 gelbe paprika, kleingeschnibbelt
1/2 rote paprika, kleingeschnibbelt
7 oliven, kleingeschnibbelt (mehr waren leider nicht mehr da)
1el kapern, kleingeschnibbelt
1glas fetawürfel in öl*
semmelbrösel
salz&pfeffer
*weil, wenn man nicht den ganzen feta verbraucht, wird der sonst sooo schnell schlecht, und die sind auch schon so gut gewürzt. das ganze glas hab ich nicht gebraucht…4-5 würfel sind übergeblieben…bis ich sie weggenascht hab
blunzneinfach so ein braterl. weil: semmelwürfel in milch einweichen, ausdrücken und danach einfach alles zammantschen. bis auf die semmelbrösel und fetawürfel…die hab ich separat drapiert. sprich: eine schicht fleischmasse in die pfanne, eine schicht fetawürfel, fleisch, feta, fleisch… und halt eine schöne kuppel geformt.
semmelwürfel auf den die kuppel streuen…schön gleichmässig…dann wird er schön knusprig.
dann einfach rein in den ofen, bei 160°C und ca 1h braten lassen, zwischendurch immer wieder mal mit suppe übergiessen. dann nochmal 15min den grill einschalten, zwecks der knusprigkeit.
die sauce, die sich dann angesammelt hat, hab ich dann noch mit etwas cremefin (der leichten ^^ ) gestreckt, ein paar frische kräuter reingestreut und separat dazu serviert.
die erdäpfel habe ich geviertelt und in gewürztem wasser (salz, getrocknete kräuter) bisschen vorgekocht. dann in einer extraform gegeben, mit etwas olivenöl beträufelt (mein homemade knofiöl) und mit in den ofen geschoben….etwa 50min nach dem braten.
dazu gabs, weil xund muss trotzdem immer her muss, einen sehr bunten salat mit allem was kühli und kräuterkistchen hergegeben haben.
so schen, wenn man den anschneidet und der feta sich zeigt…gott, war der lecker! wie jeder braten ist sowas super wenn man besuch hat… hätte wohl für eine kleine armee gereicht…wenn der hase nicht so hungrig gewesen wäre… ca. 1 viertel ist übrig geblieben. das hab ich am folgetag abends einfach bisschen angebrutzelt, noch zucchini und auberginenreste von der quiche dazu, nudeln und geht schon :)

ich mach sowas recht gern, weil, ausser mischmaschen, abschmecken und in den ofen schieben hat man damit keine arbeit…da geht sich zwischendrin noch so viel anderes aus (wie bspw. das care paket für mein schwester♥)…

also…eh klar, dass das nix für die veganer ist…die müssen dann halt mit sojagranulat kochen…aber mögt ihr faschierten braten auch so gern? lieber klassisch oder experimentiert ihr auch gern rum?

tata… ;)

Print Friendly, PDF & Email
Nächster Artikel
Voriger Artikel

Kommentieren nicht möglich.