#foodvie 2014 – es geht um die Wurst, mal wieder und um ein Bloggertreffen der besonderen Art.

#foodvie 2014 – es geht um die Wurst, mal wieder und um ein Bloggertreffen der besonderen Art.

(C) coolinary society

also eins mal vorweg…schöne fotos müsst ihr bei den anderen bloggern anschauen…ich hab meine kameraausrüstung zwar mitgeschleppt aufs foodcamp vienna 2014 aber aus folgenden gründen genau mal…ähm 7 (?zähl ma gleich nach) fotos damit geschossen:

  1. ich war überwältigt!
  2. andere waren sowieso immer schneller als ich…und
  3. es gab viele andere
  4. lichttechnisch hätte doch andere ausrüstung mitgeschleppt werden müssen (oder ich muss noch sehr viel mehr lernen…)
  5. alles ging so schnell! und last but not least:
  6. sebastian vettel – ja, der war vor ein paar jahren in graz um runden mit seinem auto – tschuldigg – boliden zu drehen. mitzia erste reihe. mitzia hätt ihn angreifen können. mitzia hat nuuuur fotografiert…und als sie daheim angekommen ist, musste sie feststellen, dass sie irgendwie gar nichts mitgekriegt hat, weil sie nur durch die linse geguckt hat. da war sie traurig.
der rest stammt vom handy und ist grösstenteils auch auf instagram verfügbar…
das logo spar ich mir da daher :D

das war mein 1. foodcamp und soviel sei gesagt: was die damen von coolinary society da auf die beine gestellt haben: chapeau! soviele blogger unter einen eben solchen (← hut) zu bringen ist sicher kein leichtes unterfangen. theorie sessions gab es oooohne ende, rahmenprogramm ebenso (kann ich tlw. nur den anderen berichten entnehmen), viele verkostungen und natürlich auch noch die praktischen sessions.

ich kann mir, dank beruflichem hintergrund, halbwegs vorstellen, welcher aufwand hinter dem foodcamp steckt, finde es allerdings schade, dass – so ging es mir jedenfalls – bisschen wenig „spatzi“ für networking blieb…aber schnell visitenkarten-schieben ging sich immer noch aus…liegt vl. auch einfach ein bisschen an mir, die ja immer ein bisschen mehr aufwärmphase für neue menschen braucht, gern aber an „IHREN“ menschen (die sie sind, sobald aufwärmphase um) pickt… was in dem fall und sowieso immer dann gern nadja von winterspross kocht und dani, die sich nicht für einen blog entscheiden kann sind.

yvonne von freude am kochen war auch wieder teil unserer kleinen runde, ebenso wie verena von sweetsandlifestyle, eva vom mundschenk, silvia von candid moments und diana von kochen mit diana …und endlich meet&greet mit conny von moment in a jelly jar. die süsse…noch hübscher als auf ihren blog-fotos. neid.

„was habt ihr für eine praktische session?“
-tofu
-tofu
-glutenfrei
-tofu

„ah, fein…ich hab #wurst!“
-war eh klar…

so läuft das dann auf unserem tisch morgens ab :D

eine kleine #foodvie #bloggerselfie auswahl (jaaaaa ich übe mich fleissig im hashtaggen! weiss, dass das aufm blog nix bringt…aber: #wurst)

die drei damen vom grill / kuscheeeeeln! / redheads rock!

die sessionplanung wurde im eingangsbereich (neben meinl-„gottseisgedanktdassessdichgibt“-barista) ausgehängt und was soll ich sagen: volles programm! es gab so viele tolle sessions…leider liefen sehr viele die mich interessiert hätten parallel zueinander. das hat mich, als waaaaahnsinnig entscheidungsfreudigen menschen (haha) gleich mal voll überfordert. da ich aber ausserdem gerne einen „plan vom tag“ hab…und weniger auf der spontanen seite daheim bin, hab ich gleich mal angefangen auszusortieren, sessions zu delegieren (dani, kannst du wordpress gehn, dann geh ich zur katha seiser? und wann soll ich dann eigentlich foodfotografie gehn? whaaaat?)…und zu verzweifeln…dann zu resignieren und dann festzustellen: #wurst ist mein motto des tages…der rest kommt von allein :)

so wars dann auch…unsere kleine runde hat sich dann zitzerlweis zerpflückt (so kann wenigst fast jeder über was anderes berichten :D) …und mit nadja & conny hab ich mich nach dem ja! natürlich frühstück (ja…warum isst die mitzia eigentlich a mohnweckerl wenn sie eh weiss…na #wurst.) zur alpenlachs-session in der dachlounge aufgemacht.

schriftführerin nadja
werden da zärtlichkeiten ausgetauscht…oder geheimnisse? :)
nachdem wir interessante infos zum seesaibling, zu „bio“ (ja ich seh das auch manchmal ein bisschen kritischer) und der firma alpenlachs erhalten haben, hat sich vorne auch noch irgendwas abgespielt in sachen filetieren, glaub ich…hab ich allerdings nicht mitgekriegt…den startpfiff zu „sofort alle blogger herkommen um zu fotografieren“ hab ich verpasst. jedenfalls hab ich nur noch rücken zu sehen bekommen :D
ich bin dann also vorausgehirscht, einen zwischenebene tiefer (wo sind eigentlich die ganzen leute auf dem balkon hergekommen? wie kommt man da rauf) und hab mir die kostproben mal etwas genauer angesehen.
leute…es gibt fisch-wurst! und die ist richtig lecker!
dann war ich etwas im dilemma…geh ich jetzt kochbuch-session? oder food-fotografie? bei welcher der zwei #wurst – sessions bin ich? was tu ich jetzt? hilfe! ich schmelze!
ja…so rennt das, wenn die mitzia nervös und aufgekratzt wird.
ich habs dann also nach dem alpenlachs so knapp zu katharinas kochbuchsession geschafft…dank toller organisation auch noch einen sessel gekriegt :)
klar ist, wenn katharina nächstes jahr über kochbücher spricht oder nordpol vegetarisch (wo sie bis dahin vermutlich angekommen ist ;)) muss das in einem grösseren raum stattfinden!
kein weitwinkel mit? kein problem…dank luster.
durch die fenster drang dan schon ein lecker curry-duft in den raum…yay. mittagspause. und mal wieder zeigt sich, wie verplant ich sein kann ^^ die neff-küche hab ich komplett übersehen (da wäre das lecker curry zu finden gewesen!) dafür bin ich dann zu mittag endlich mal in die philips-küche, wo dank soupmaker und airfryer zumindest ein espressotässchen suppe auf mich gewartet hat…und ein nettes gespräch mit hrn. fauma.
bei den verkostungstischen im wintergarten von zerowastejam, adamah, fandler und porcella hab ich mir dann das mini-loch im magen noch ein bisschen gestopft und dann gings in der palais-küche eeeendlich um die #wurst!
mit toni&bene von because you are hungry  (sind die lieb!) haben wir fleisch und gewürze in leckere bratwürste verwandelt.
genaugenommen haben kristin von coriander is the new basil und ich eine schweinsbratwurst gemacht… (die anderen zwei teams salciccia und merguez)
unsere richtwerte (ich kann es einfach nicht…würzen wies wo steht. ausserdem war der majoran futsch :))
während kristina das fleisch geschnitten und faschiert hat, habe ich thymian gezupft, geröstet, gemörsert
schon ne coole sache, so ein fleischwolf *habenwill*
toni&bene zeigen wies geht…also..das befüllen der därme (was da wohl wieder für suchwörter auf meinen blog führen)
da isse, die mitzia/kristin wurscht… und die kommt jetzt mal in die pfanne. zum kosten.
gut wars…und lustig wars. und ich möcht jetzt jede woche grillwürste machen…und selchwürste…und so. und SA hab ich gar nicht schlafen können, weil ich ständig aufgewacht bin mit einer eingebung „was ich nicht für würste machen könnte“…
da das zeitlich ein bissi durcheinander war, mit den wurstsessions (mussten mal auf teilnehmer warten…dann ist in der küche der abfluss baba gegangen… :)) hab ich meine würstl dann schnell eingepackt und bin nochmal in die dachlounge geschurlt…da hat conny von moment in a jelly jar eine session zum thema media kit abgehalten…
putzig isse…so viel. aber im kopf hat sie auch!
…da hab ich gemerkt…ja, kochen kann ich…den rest sollt ich dann jetzt auch mal lernen…so begriffe wie page rank etc waren mir bis dato eher… ratet mal? #wurst
aber damit werde ich mich im laufe der nächsten monate (umgestaltung blog, neues design etc…ich hab viel vor) dann zitzerlweis auseinandersetzen. nur nicht zu viel auf einmal. gach vergeht mir der appetit. und das wäre blöd für den blog ^^
es hat sich mir auch die frage gestellt, könnte man meine kleinschreiberei als respektlos ansehen? sollt ich brav hie und da mal auch grossbuchstaben einstreuen? ist somit GESCHEHEN. vorerst bleib ich dabei. ist ja immerhin noch ein blog und keine doktorarbeit.
den letzten sessionpart hab ich mir dann gespart…ich wollte jetzt ein bisschen chillen, netzwerken UND nachdem ich die sektgläser gesehen hab: was trinken.
man beachte die terminlichen umgestaltungen
das hab ich dann gemacht, mit sabine und thomas khom (auch immer wieder ein geistiges kaviarbrötchen den herrn zu treffen! und die gespräche immer so produktiv! i like)
prost!
nachdem ich dann also von thomas und ein paar mitrauchern vor der tür (die visitenkarten such ich mir jetzt auch bald noch raus und dann stalk ich jeden einzelnen von euch!) viel in sachen „was im hintergrund eines blogs passieren sollte“ gelernt hab…also zumindest wurde es mal angesprochen…ich zumindest ein mal an diesem tag auch was kaputt gemacht hab (beweis für hasi „es geht nix, dass du ned mal ned potschert bist“) habe ich mich mit thomas von nina&dani (und meinen puppen) verabschiedet und eine schwere heimreise angetreten.
da, mitzias potscherter sekt auf thomas jackett *kopfklatsch*
und mit „schwer“ meine ich schwer…
reisetasche schwer, kameratasche schwer, goodie-bag schwer… wtf? das auch? philips airfryer schwer.
jeder von uns hat neben dem echt tollen goodiebag (ich L.I.E.B.E riess und im goodie bag war unter anderem ein riess schöpflöffel) einen philips airfryer mitbekommen. was glaubt ihr, wie sich mein hase gefreut hat, als ich heimgekommen bin…
…ich bin ja jetzt nicht so der frittier-fan. und „vorfetttriefen“-fan und so…ergo gibts eher selten pommes oder schnitzerl…das wird sich jetzt wohl ändern…
getestet wurde gleich am SO abend…mit homemade pommes und den würstln vom foodcamp :D
guat wars.
hm…nach dem roman in kleinbuchstaben und den paar fotos bleibt mir wohl einfach nur noch ein dickes danke an dani, nina und dem team um das foodcamp 2014 auszusprechen…und ein eben so dickes danke an die sponsoren, die in nicht unerheblichem maße daran beteiligt sind, dass wir diesen tag so geniessen können. (und neues spielzeug mit nach hause nehmen :))
so krieg ich jetzt den award für den langatmigsten beitrag?
bussi
weitere erlebnisberichte zu diesem entzückenden tag findet ihr gesammelt hier
Print Friendly, PDF & Email
Nächster Artikel
Voriger Artikel

6 Kommentare

  1. Ich möööööchte auch mal auf ein Foodcamp *schnief* warum ist das immer so weit weg….

  2. Hach, schön geschrieben, Liebes! Und die Fotos sind ja gar nicht so schlecht geworden :)
    Alles Liebe,
    Conny

  3. Na, das sind doch trotzdme noch einige Bilder geworden!!
    Die Geschichte mit Sebastian Vettel…kommt mir irgendwie bekannt vor!
    Ich sage zu meinem Freund auch immer: Fotografier nicht so viel, guck lieber :D Das meiste bekommt er auch nur durch die Linse mit. Klar freu ich mich hinterher über die Fotos, aber es tut mir dann doch irgendwie leid :(

  4. Aber geh, langatmig – er atmet höchstens nur deine tolle Persönlichkeit ;) Süße Fotos hast du gemacht!

    Drücker,
    Nadja