Ghorme Sabzi, Lamm-Eintopf mit Kräutern der nicht schön ist, dafür aber lecker

Ghorme Sabzi, Lamm-Eintopf mit Kräutern der nicht schön ist, dafür aber lecker

Letzten August musste ich ja aus familiären Gründen eine Auszeit nehmen. Nur Futter muss halt trotzdem auch sein…also war ich mit Schwiema eines Abends beim Perser in Wien, empfohlen vom Onkel, der selbst Perser ist…also muss der ja was können…und ja…der konnte was!

Persisch hatte ich bis dato tatsächlich nur gegessen, wenn Tante&Onkel zum Essen geladen hatten…aber auch da hab ich schon eine dezente Vorliebe für die Gewürze und die Kombinationen der persischen Küche entwickelt (maaaah, wir hatten da mal einen Rindereintopf mit Pflaumen…zum Sterben gut!)

Jedenfalls, ich weiß gar nicht mehr ob ich das Ghorme Sabzi bestellt habe, oder der Schwiegertiger … es war jedenfalls genial…und als mir selbiger Tiger letzte Woche gesagt hat, es käme wieder Lammlieferung vom Lammdealer des Vertrauens (ja, gell, ich hab lauter Dealer des Vertrauens :D), sprich, „a Lamperl von der Weide ums Eck“…da wusste ich dann eigentlich auch schon ziemlich genau, was ich mit dem Möööh anfang.

rezept-persisch-lamm-mit-bohnen-und-kräutern

Ach, die Lamperl…die nämlich, für die ich zur Lamperlweidezeit gerne mal morgens fast nen Unfall baue, wenn ich an der Weide vorbeifahre und da stehen die kleinen schwarzen Pummelchen…Jööööööö! …und kurz danach „hm, Lamm wär mal wieder gut!“. Ich weiß, ich bin herzlos…

 

aber meine Lämmer schweigen schon… :)


Jedenfalls…hab ich mich daran versucht, das Ghorme Sabzi nachzubasteln…mit ein bisschen Kochbücherwälzen und Inspiration in Sachen „was soll da alles rein“ ist dann auch was richtig Tolles geworden.

Wären auch vermutlich 4-6 Portionen geworden, hätten wir nicht am Tisch schon alles verputzt.

So, aber nun mal Butter bei de Fische…oder Kräuter ans Lamm

Ghorme Sabzi
4-6 Portionen
1 Zwiebel
1 großer TL Kurkuma
600g Lammfleisch (Schulter) & Knochen
1 Briefchen Safran
1 TL Pfeffer
1/4 Salzzitrone (ohne Fleisch)
700ml Wasser
80g Schnittlauch (TK)
120g Petersil (TK)
5 Blattspinat-Zwutschgerl aufgetaut
2 TL Bockshornklee, getrocknet
Saft einer halben Zitrone
240g Kidnebohnen (Doses, Abtropfgewicht)
1 EL Butter
Pfeffer, Salz
Öl

Zubereitung
Kräuter und Spinat in einer Pfanne in etwas Öl anrösten, sie sollen aber noch schön grün bleiben. Lamm in etwa 2cm große Würfel. Zwiebel kleinschneiden und in einem großen Topf goldbraun anbraten. Kurkuma darüberstreuen schneiden und das Fleisch hinzufügen. Auf großer Hitze von allen Seiten Farbe annehmen lassen. Knochen hinzufügen, Safran sowie Pfeffer darüberstreuen und etwa 700ml warmes Wasser dazugießen.

Normalerweise sollte man jetzt eine Loomi (=getrocknete Limette) hinzufügen…und ja, es gibt Zutaten, die habe ich nicht lagernd. Ich habe stattdessen eine viertel Salzzitrone verwendet. Deckel drauf und 1h kochen lassen.

In der  Zwischenzeit kann man den Reis vorbereiten. Ich habe den Sadri Dudi Reis von Reishunger verwendet…ein geräucherter Reis, da ist das Kochen schon eine reine Freude! So perfekt persisch war der sicher nicht, bin ja auch nur Laie :) und ausserdem ungeduldig – was für eine schöne Kruste nicht unbedingt die beste Charaktereigenschaft ist :)
Den Reis dafür fast durch vorkochen. In einem beschichteten Topf etwas Butter schmelzen, und zwar so, dass der Boden bedeckt ist. Etwas Wasser hinzufügen und das Gemisch kurz aufkochen lassen. Nun einen guten TL mit Zucker gemörserten Safran darin auflösen und den Reis hinzufügen. Mit dem Kochlöffelstiel ein paar Löcher bis zum Topfboden stechen, Deckel drauf und die Kruste Kruste werden lassen. Zum Servieren wird der Reis dann auf ein Teller gestürzt.

Weiter gehts mit dem Lamm, denn jetzt haben wirs gleich.

Dem Eintopf fügen wir nun die Kräuter, den Spinat, Bockshornklee und den Saft einer halben Zitrone hinzu und lassen ihn nochmal etwa 1/2h gut kochen. Bei Bedarf könnte man jetzt noch etwas Wasser hinzufügen, allerdings sollte das Ghorme nicht zu flüssig sein! Wenn noch zu viel Wasser im Eintopf ist, am Schluß einfach ohne Deckel kochen und die Flüssigkeit verdampfen lassen. Kurz vor dem Servieren nun noch den Knoche entfernen, einen Esslöffel Butter und die Bohnen hinzufügen und miterwärmen. Nach Belieben noch mit weiterem Pfeffer und Salz abschmecken und fertig.

rezept-lamm-bockshornklee-spinat-kräuter-bohnen

Schon klar, schön ist das jetzt nicht so…aber das sind Eintöpfe nie :) Dafür schmeckt es echt sagenhaft… und der Aufwand hält sich echt in Grenzen, wenn man das Ganze etwas organisiert angeht.

Und ist der safrangelbe Reis nicht wunderschön?? Also…sozusagen als Kontrast zum grün-braunen Eintopf :)

rezept-persischer-eintopf-safran-reis-sadri-dudib

Serviert wird am Besten auf schönen, großen Serviertellern…und dann heißt es Zugreifen. Übersieht man leicht…wenn man nur mit so einer Miniportion beginnt…und dann ¨noch ein bisserl…¨..¨na ein Schöpfer geht schon noch¨…

Demnächst möchte ich mich mal an so einer Fleisch-Pflaumen-Geschichte versuchen… aber demnächst kann bei mir immer so lange sein, weil ja dazwischen noch zig andere Dinge auf der ¨To Cook¨-Liste stehen…

Bis dahin, lasst euch das Ghorme auf der Zunge zergehen!

xoxo

mitzia

Print Friendly, PDF & Email
Nächster Artikel
Voriger Artikel

Kommentar verfassen