Halloween-Torte „Death by Chocolate“ mit Birnengeistern

Halloween-Torte „Death by Chocolate“ mit Birnengeistern

Allmählich könnte ich mich tatsächlich daran gewöhnen, dass ich mich selbst ein bisschen überrasche… Ich mache Post-Versprechungen und halte diese auch ein… ich bemühe mich redlich und bisher erfolgreich (seit 2 Posts) Blabla aus Rezepten rauszuhalten bzw. kurz zu halten wenn als Beiwerk nötig UND ich präsentiere euch heute mein erstes Halloween-Rezept auf cooknroll.at und das sogar VOR Halloween….!!!

Von Halloween mag man halten was man möchte…da erlaube ich mir kein Urteil – ich allerdings freu mich über jede Ausrede um mich gruseln zu können und ebenso über jede Gelegenheit zu der ich mich verkleiden darf. Wir werden den Halloweenabend dieses Jahr vermutlich eher schmaulend vor dem TV verbringen (in selbigem gehts dafür dann aber richtig blutig her).

Für eure potentielle Halloweenparty hab ich mich aber jetzt schon ins Zeug gelegt und meine Friedhofstorte kann sich sehen lassen…

…macht aber kaum Arbeit..naja… ein bisschen schon, was die Deko angeht. Aber die Basis ist ein einfacher, gschmackiger Schokorührkuchen mit Birnen….und der macht immerhin prozentuell den größten Anteil aus :D … kann ergo auch ohne Deko mal schnell verspeist werden… ist nämlich auch so recht nett anzusehen (bissi Staubzucker drauf und geht schon).

Auch der nackige Schokobirnenkuchen ist hübsch und gschmackig.
Auch der nackige Schokobirnenkuchen ist hübsch und gschmackig. Noch hübscher mit Puderzucker.

Nun, zur Feier des Tages hab ich mir dann aber noch ein bisschen Extraarbeit angetan um euch eine tödlich schokoladige „Friedhofstorte“ samt gruseliger Birnengeister zu präsentieren. Und wehe, jemand nennt diese blutrünstigen Geister niedlich! Das hören sie gar nicht gerne!

Rezept Halloween Torte Grab Geister Birnen

„Death by Chocolate“ Friedhofstorte mit Birnengeistern
„Death by Chocolate“ Cemetery cake with pear ghosts
Springform 24cm

Zutaten

  • Basis: Schoko-Birnen-Kuchen
  • 200g Butter
  • 200g Zartbitterschokolade
  • 5 Eier
  • 100g brauner Zucker
  • 100g gemahlene Haselnüsse*
  • 70g Mehl*
  • 25g Kakaopulver
  • 1TL Backpulver
  • 3TL Mitzias Herbstgewürz* oder 2TL Zimt
  • Prise Salz
  • 2-3 kleine Birnen; geschält, entkernt & geviertelt
  • Schokoladenganache
  • 300g Zartbitterschokolade
  • 150ml Schlagobers
  • 1 großer EL Mascarpone*
  • Deko
  • 200g dunkle Schokolade
  • Schokostreusel
  • Birnengeister
  • 2 Birnen, geschält
  • 1 Zimtstange
  • 500ml Apfelsaft
  • 4 Gewürznelken
  • 3-4 Mandelstifte
  • rote Lebensmittelfarbe

Ingredients

  • Base: Chocolate-Pear Cake
  • 200g Butter
  • 200g dark chocolate
  • 5 eggs
  • 100g brown sugar
  • 100g hazelnuts, grounded*
  • 70g flour*
  • 25g cocoa
  • 1TSP baking powder
  • 3TSP Mitzia’s Autumn Spice Mix* or 2 TSP cinnamon
  • pinch of salt
  • 2-3 small pears; peeled, pitted, quartered
  • Chocolate Ganache
  • 300g dark chocolate
  • 150ml cream
  • 1 big TBSP Mascarpone*
  • Decoration
  • 200g dark chocolate
  • chocolate sprinkles
  • pear ghosts
  • 2 pears, peeled
  • cinnamon stick
  • 500ml apple juice
  • 4 cloves
  • 3-4 almond sticks
  • red food coloring

Zubereitung

Basis:
Den Backofen auf 180°C vorheizen.
Die Butter mit der Schokolade, grob zerkleinert, zusammen in einem Topf schmelzen und abkühlen lassen. Die Kuchenform fetten und mehlen oder mit Backtrennmittel ausstreichen. Mehl, Backpulver, Gewürze, Salz, Kakaopulver und Haselnüsse mischen.
Die Eier mit dem Zucker schaumig rühren. Anschließend sowohl die Butter-Schoko-Mischung als auch die Mehlmischung unterrühren. In der Kuchenform verteilen und mit den Birnenvierteln belegen.

Im Ofen etwa 50 min backen (Stäbchenprobe). Den fertigen Kuchen 10min abkühlen lassen, aus der Form nehmen und ganz abkühlen lassen. In der Zwischenzeit die Friedhofszäune und die Ganache vorbereiten.

Ganache:
Schlagobers und Schokolade bei geringer Hitze in einem Topf schmelzen. Abkühlen lassen. Vor dem Verarbeiten die abgekühlte Ganache nochmal aufschlagen und den Esslöffel Mascarpone unterrühren.

Deko:
Für den Friedhofszaun die Schokolade schmelzen. Die geschmolzene Schokolade (möglichst bei einer Temperatur von 32°C) dünn auf Backpapier verstreichen und kühlen lassen (geht momentan schnell wenn man’s hinausstellt!) Wenn die Masse durchgekühlt und erhärtet ist, die Zaunstücke rausbrechen.

Birnengeister:
Den Apfelsaft, die Zimtstange sowie die 2 geschälten Birnen bei mittlerer Hitze in einem hohen Topf etwa 20min kochen. Einen Teil des Apfelsafts in einer Pfanne bei hoher Temperatur zu Sirup einkochen lassen – rote Lebensmittelfarbe hinzufügen. Die Birnen begradigen indem man einen Teil des Popos abschneidet. Je 2 Gewürznelken als Augen einsetzen und aus zerbrochenen Mandelstiften einen Mund formen. Den blutroten Sirup über selbigen träufeln.

Zusammensetzen:
Die Ganache gleichmäßig über dem Kuchen verteilen und „glattstreichen“ (das ist vermutlich die aufwendigste Arbeit, wenn man so abartig genau ist wie ich…dumm eigentlich, da ja eh die Streusel drüberkommen). Die Friedhofszäune als Rand um den Kuchen in die Ganache „kleben“ und die Schokostreusel als Erdreich auf dem Kuchen verteilen. Nun nur noch unsere zwei Birnengeister in den Friedhof setzen. Fertig.

*Tipp
Die Haselnüsse könnt ihr auch weglassen. Dann statt 70g bitte etwa 150g Mehl verwenden.
Der Gewürzmix kommt in den nächsten 2 Wochen noch online… aber ihr kommt auch mit Zimt gut weiter…oder lasst es einfach weg :)
Die Mascarpone ist nicht Muss in einer Ganache! Ich war nur der Meinung es könnte zu wenig werden… Könnt ihr auch getrost weglassen und sollte sich trotzdem ausgehen.

Instruction

Base:
Preheat the oven to 180°C.
Melt chocolate and butter in a pot and let cool. Grease and flour the backing tin. Mix flour, baking powder, spices, salt, cocoa and hazelnuts. Cream eggs and sugar until light and afterwards add chocolate-butter-mix and flour-mix. Put the dough into the baking tin and spread the pears in it.

Bake for about 50mins. Let the cake cool for about 10mins before taking out of the tin. After that let the cake cool completely. Meanwhile you can prepare the Ganache and the „cemetery fence“.

Ganache:
Heat cream and chocolate in a pot at light heat. Let cool. Before putting it on the cake, whip the chocolate cream until light and add the tbsp Mascarpone.

Decoration:
For the fence melt chocolate, put it apply it on pan liner and let it cool. As soon as it has hardened break off the pieces for your fence.

Pear Ghosts:
Cook apple juice, cinnamon stick and pears at medium heat for about 20 mins. Put a bit of the apple juice in a pan and let cook until it has thickened – then add red food coloring. Cut off the bottom of the pears to make them stand. Use 2 cloves for each pear as eyes and form a mouth out of some broke-to-pieces almond sticks. Drop some of the bloody red syrup around the ghost’s mouth.

Put together:
Apply the ganache on the cake and spread as evenly as possible. Put the fences around the cake and spread the chocolate sprinkles on to it. Put the ghosts in the middle of the cemetery. Finished!

*Tipp
If you don’t have hazelnuts at hand or maybe are allergic to them you can also leave them out BUT use 150g instead of 70g of flour.
The recipe for my Spice Mix is going to get online within the next two weeks. You can just use cinnamon or leave it at all.
Also the Mascarpone is not necessary. I just had the feeling there was not enough ganache… you should be able to cover the cake without the additional amount of Mascarpone!

Das liest sich jetzt fürchterlich anstrengend, aber auch als Anfänger sollte man diese Friedhofstorte halbwegs hübsch hinbekommen… ich bin nämlich jetzt auch nicht so die Tortenkünstlerin oder so… und Geduld… ja…kann ich ich nur dank Rechtschreibhilfe überhaupt schreiben…und das Endergebnis sieht, wie ich halt ganz bescheiden finde, mächtig geil aus

Die Birnengeister schauen übrigens nicht nur gruselig aus, sie sind genauso gschmackig wie auch der Schokokuchen… wem also das ganze Kuchen backen und dekorieren too much ist, der kann einfach die Birnengeister machen… die hab ich selbst irgendwann mal auf einer englischen Supermarktseite entdeckt…also so pur, auf dem Teller…

Weniger Arbeit… genausoviel niedlicher Lecker-Schmecker-Spuk…

rezept schokokuchen birnen birnengeister
death by chocolate halloween schokolade friedhof geister rezept

Der Hase fand die Geister zwar nett… aber eigentlich war das nur putziger Klimbim. Wichtig war für ihn der ENORME Anteil an Schokolade… ja, figurfreundlich ist DIESE Torte nicht… aber man soll ja auch ein bisschen was haben vom Leben, oder? Und was passt besser zu ein bisschen Spuk und Gänsehaut als eine gehörige Portion Sünde ;)

Nun denn… ich wünsche euch ein schaurig schönes Halloween… oder einen gemütlichen Abend vor dem TV, wie auch immer es euch beliebt ;)

xoxo
Mitzia

 

Print Friendly, PDF & Email
Nächster Artikel
Voriger Artikel

3 Kommentare

  1. Die Geister sind total hübsch! Ich mag zwar Birnen nicht, aber… geil! Ich finde die Idee „links deutsch, rechts englisch“ super – die beste Lösung, die ich bis jetzt gesehen haben!

  2. Ganz schön niedlich :-) Wenn der Kuchen auch noch so gut schmeckt wie er ausschaut, kann ja nichts mehr schiefgehen. Ich bin auch kein riesen Fan von Halloween, aber von dem drumherum doch ein wenig angetan seit ich blogge :-) In diesem Sinne: happy Halloween *grins*

Kommentar verfassen