Malai Kofta | Vegan!

Malai Kofta | Vegan!

❖❖❖ Original Artikel noch erschienen via Blogspot am 21.11.2013 ❖❖❖
❖❖❖Artikel – Update vom 06.11.2015 ❖❖❖

Hase und Mitzia ja kleine F1-Fans… klein…und gaaanz kleine Sebastian-Fans :) und ich hab da so eine kleine (die is tatsächlich klein, weil nicht immer durchführbar) F1-Tradition:

Morgen-Rennen = „Voigas“ – F1-Frühstück
Tages-Rennen = Mittagessen in der Landesküche

Am 27.10. gab es entsprechend dieser „Tradition“ also indische Küche

Das Menü:
Linsensuppe
Malai Kofta
Exotischer Obstsalat
Mango – Lassi

Irgendwann in den Vorbereitungen ist mir dann auch noch eingefallen: „Hey, heut essen wir ja vegan!“…hat mich fast ein bisserl erschreckt…ich, die ja ihr Steak am liebsten noch muhen hört…aber auch mir „passiert“ hie und da vegan (Anm.: inzwischen passiert das auch schon mal mit Absicht) und solange es schmeckt ist ja, so finde ich, alles erlaubt.
(Ich möchte anmerken: Chacun à son goût…es gibt einige tolle vegane Blogs…wie bspw winterspross kocht, Bissen fürs Gewissen, Cookies&Style…Toll unter anderem auch, weil die Damen mich auch nicht sofort verteufeln nur weil ich halt schon auch gern mein Fleischi mag.)

Das indische Menü hat übrigens auch eine persönliche Geschichte

Als ich noch in Wien gearbeitet habe, haben wir mittags (und auch mal abends) gerne beim Rani gespeist…was auch immer da im Internetz kritisiert wird, Rani bleibt mein all-time favourite Inder…und ich muss uuuunbedingt mal wieder hin! (Mädels, erinnert mich, wenn ich wieder mal daheim bin ;)) (Anm.: letztes Jahr, 2014, hab ichs doch tatsächlich mal wieder geschafft!)

Und, ja, ich hab mich da in ein Mittagsmenü besonders verliebt – Malai Kofta.

Und da ich mir hier noch keinen Lieblingsinder, so wie Zahnarzt (Anm.: check!) oder sonstige Dienstleister, welche Vertrauen voraussetzen gefunden habe und ich es sooooo lang nicht mehr gegessen habe, hab ich mich bereits letztes Jahr schon mal dran probiert, bin mit dem Ergebnis nicht ganz zufrieden gewesen und habe es dieses Jahr, wie ich meine, (für mich) perfektioniert.

Ich lungere diese Woche ja ein bisschen im Spital rum und teste da die Verpflegung, daher möchte ich euch heute mal tatsächlich nur das Malai Kofta nahe bringen … (aber bitte: immerhin irgendwas) (Anm.: echt? Warum war ich im KH? Im November?)

Malai Kofta
ca. 4 Portionen

Zutaten

  • 4 große Erdäpfel, mehlig kochend
  • 200g Soya-Frischkäse*
  • Cashewnüsse, flache Hand voll
  • Erbsen, flache Hand voll – TK, aufgetaut
  • Rosinen, , flache Hand voll
  • ca. 3EL Maizena
  • ca. 1TL Garam Masala
  • 5 Gewürznelken
  • 1 Zimtstange
  • 1 Dose passierte Tomaten
  • 1 Dose Kokosmilch
  • 1 Chilischote, klein geschnitten
  • Ingwer, Salz, Koriander, Mandelblättchen

 

*Tipp

Den Soya-Frischkäse ruhig durch normalen ersetzen…dann ist es halt nicht mehr vegan. Ich hab so Sachen auch nicht immer im Haus und wenn dann eher zufällig. Auch das Kokosöl zum Anbraten (s.u.) könnt ihr durch anderes Fett oder auch Butterschmalz ersetzen!

Zubereitung

Die Erdäpfel weich kochen; Währenddessen die Nüsse und Rosinen grob zerkleinern. Die Erdäpfel durch die Flotte Lotte drehen (geht wohl auch mit einem Kartoffelstampfer) und mit den Nüssen, Rosinen und Erbsen vermengen. Gut 1tl Ingwer frisch in die Masse reiben und einen guten TL Garam Masala dazugeben. Schön unterrühren und anschließend den Frischkäse und das Stärkemehl unterrühren bis eine „homogene“ Masse entsteht.

Ich spar ja gerne ein bisserl am Fett und habe festgestellt: frittieren muss man das Zeug echt nicht. Ich habe eine Pfanne etwa 1mm mit Kokosöl bedeckt, dieses erhitzt (no na ^^), die aus der Erdäpfelmasse geformten Würstchen rausgebraten und im Ofen warmgehalten.Für die Sauce in einer Pfanne (bitte mit hohem Rand, sonst hamma die Sauerei) die Zimtstange und die Gewürznelken in etwa 1EL Kokosöl anbraten…nach ca 1 Minute (? ach hätt ich doch nur auf die Uhr gesehen…nicht lange jedenfalls) die Nelken rausnehmen und die zerkleinerte Chili hinzufügen. Passierte Tomaten in die Pfanne gießen und gut umrühren, Kokosmilch hinzufügen. die Sauce mit Garam Masala und Ingwer abschmecken, über die Bällchen gießen, mit frischem Koriander und Mandelblättchen bestreuen und servieren.

Beilagen

Basmatireis
Das Reiswasser mit gemahlenen Nelken, Zimt, Cardamon und Curcuma würzen. Den Reis hinzufügen und wie gewohnt kochen. Vor dem Servieren Rosinen und Mandelblättchen unterheben.
Minzsauce
Getrocknete Minze (da zahlt sichs aus, die Gewürzsackerl im Urlaub zu kaufen…sonst hat man sowas eh nie daheim, wenn mans brauchen könnte Anm.: damals gab es VDB noch nicht in meinem Leben) Einfach mit Naturjoghurt verrühren. Das möglichst schon zu Anfang vorbereiten, damit die Sauce auch gut durchzieht…kalt servieren!

Also…das war, trotz vegan ;), im großen und ganzen ein geiler Tag!
Gut gespeist haben wir und Sebastian ist, wie erwartet, wieder Weltmeister geworden! :)
So…jetzt hab ich mein schlechtes Gewissen auch ein bisschen beruhigt :) ganz viele Smileys, Klammern und …Punkte… missbraucht, angebracht…und überhaupt… ach…ich hab euch alle lieb ;) (der Drogencocktail im krankenhaus kann schon bissi was ;))

Viel Spaß beim Ausprobieren!

xoxo
Mitzia


PS:
das mit dem Moppeltreffen hat bis jetzt leider noch immer nicht wirklich gegriffen :( aber…ich bleib
dran…und jetzt geh ich heia. Ich bin ja nicht mehr zurechnungsfähig heute :)


PPS 2015:
Schon witzig, die alten Artikel mal wieder durchzugehen. Und es macht ziemlich viel Arbeit… denn damals hab ich Groß- Kleinschreibung verweigert, das hab ich jetzt für euch gleich korrigiert…und einige der zigtausend Smileys entfernt. Zwischendurch (Anm.:) konnte ich mir Anmerkungen meines 2 Jahre älteren Ichs nicht verkneifen… Ein, Zwei hätte ich da noch:

  1. Wir sind nach wie vor Sebastian-Fans. Ich mag nur Ferrari gar nicht, d.h. ich stecke momentan ein bisserl im Dilemma.. v.a. weil ich ja Kimi auch mag… und den neuen Teamchef mag ich eigentlich auch… was für ein attraktiver Mann und DER Name in der Formel 1 „Arrivabene“… herrlich. Aber eigentlich ist mir alles Recht, das nicht die Louise ist :D
  2. Die Kilos sind 2014 dann doch noch weggegangen und zwar schwuppdiwupp, dank eiserner Disziplin und braver Fasterei. Heute sind sie dank Fortpflanzung wieder drauf. Juhu ^^ Aber ich weiß ja jetzt, dass es geht ;)
Print Friendly, PDF & Email
Nächster Artikel
Voriger Artikel

Kommentieren nicht möglich.