[Übern Tellerrand] – Gastprinzessin in New Orleans: Chicken Gumbo und Maisbrot

[Übern Tellerrand] – Gastprinzessin in New Orleans: Chicken Gumbo und Maisbrot

Dass ich ein bisschen verliebt bin in New Orleans bzw. die Südstaaten und ihre Küche hab ich ja schon mal angedeutet … und da ich es bis dato noch nicht geschafft habe, mir das mal live zu geben, hole ich mir die Cajun Küche gern nach Hause.

Die glückliche Sassi von zwergenprinzessin kocht! ist gerade in Amerika *Neid* und als Gastprinzessin darf ich euch heute bei ihr ein Chicken-Gumbo mit Maisbrot aber ohne Okraschoten kredenzen …

Kommen Sie, kommen Sie, staunen Sie!…UND kochen Sie!! So ein Gumbo ist echt was Leckeres und nicht zuletzt auch ganz praktisch für Resteverwertung ;)

Liebe Untertanen im Zwergenprinzessinen-Land!

Sassi hat sich in die USA vertschüsst… und ich konnte nicht anders, als mich dafür gerne als Gastblogger anzubiedern – schon ein bisschen komisch, nachdem ich ja momentan beruflich selbst so eingespannt bin, dass ich kaum dazu komme meinen eigenen Blog zu betreuen…aber: jedes Mädchen will mal Prinzessin sein ?

Hinzu kommt, dass sich Sassi USA-relevante Beiträge gewünscht hat und ich zwar nicht mit USA-Erfahrung dienen kann, dafür mit einer tiefen Leidenschaft für die Kulinarik der Südstaaten und Karibik.. Bayou, Cajun, Soul Food, kreoliche Küche. Was ich besonders an der Südstaaten-Küche mag, ist ihre Vielfalt und der Mix aus afrikanischer und französischer Küche!

Fixer Bestandteil der Cajun-Küche ist das Gumbo. Ein Eintopf mit Ursprung in Louisiana und allem drin was dass Herz begehrt. Begleitet am Besten von einem goldgelben Maisbrot… und da ich nicht mal schnell nach New Orleans zischen kann (Hase…Wink mit dem Betonpfeiler) um mir ein Original-Gumbo reinzuziehen, hole ich mir die Südstaaten gern selbst mal ins Haus.

Für euch und für Sassi habe ich daher ein Chicken-Gumbo mit ohne Okra (darauf komm ich später zurück) und Maisbrot vorbereitet.

gastprinzessin mitzia kocht: chicken gumbo

Chicken-Gumbo

etwa 6 Portionen
2 etwa 0,5cm dicke Scheiben Speck, in Streifen geschnitten
4 Hühnerschenkel
Salz
Erdnussöl
Mehl
2 grüne Paprika, in Würfel geschnitten
3 Stangen Sellerie, in Würfel geschnitten
1 Zwiebel, in Würfel geschnitten
3 Knoblauchzehen, kleingeschnitten
1 Esslöffel Tomatenmark
300ml Hühnersuppe + 350ml Wasser, erwärmt
2 gehäufte Teelöffel Cajun-Gewürzmischung
2 Frühlingszwiebel, geschnitten
1/2 Glas Maiskölbchen
150g Garnelen, aufgetaut
200g Erbsenschoten

Vorweg 2 Sachen:
1. eigentlich kann man die Maiskölbchen und Erbsenschoten weglassen, wenn man mehr Glück als ich hat und Okraschoten kriegt. Aber ich lebe am Land und meine Erwartung, die Okraschoten wie immer beim M****r zu bekommen wurde leider enttäuscht.
2. ein Gumbo ist zwar ein Eintopf und braucht nicht allzuviel Rumgetue und -gemantsche und -geschütte, wenn man alles schön vorbereitet ABER was unerlässlich ist, ist ein bisschen Zeit….in der man sich natürlich anderweitig beschäftigen kann..aber das Gumbo ist im Grunde das amerikanische Gulasch: je länger gekocht und je öfter erwärmt desto besser!

Zubereitung
Wie gesagt, vorher schön durchlesen und die Zutaten entsprechend vorbereiten.

1. Zu Beginn den Speck in einem großen Topf bei mittlerere Hitze knusprig braten. Speck aus dem Topf entfernen.

2. Hühnerschenkel auf der Hautseite im ausgelassenen Speckfett braun anbraten. Währenddessen die Fleischseite salzen. Das Fleisch etwa 10min anbraten, bis die Haut gebräunt ist, dann wenden und nach weiteren 5-10 min wieder aus dem Topf entfernen und zur Seite stellen. Die Haut entfernen.

3. Das ausgelassene Fett mit etwa 40ml Erdnussöl aufgießen (soviel eben, dass ihr etwa 1cm Fett im Topf habt) und erwärmen. Mehl hinzufügen und eine cremige Mehlschwitze machen – diese je nach Geschmack braun rösten. Am Anfang dabei öfter umrühren! Aufpassen, dass sie nicht zu dunkel wird bzw. nicht verbrennt…sonst geht der Spaß von vorne los! Bis eine richtig schöne Farbe entsteht, kann das schon gerne 30min dauern.

Das wars dann eigentlich auch schon mit “hört sich ja kompliziert an”.

4. Zwiebel, paprika und Sellerie zur Mehlschwitze hinzufügen, gut umrühren und unter Rühren etwa 5 min köcheln. Knoblauch hinzufügen und nach weiteren ca. 5 Minuten das Tomatenmark einrühren.

5. Die Hühnersuppe mit dem Extra-Wasser langsam in die Mehlschwitze einrühren. Aufpassen, dass da keine Klümpchen entstehen und mit dem Kochlöffel dabei auch gleich den Topfboden abschaben…da versteckt sich normal auch noch gefärbte Mehlschwitze ;)

Die Flüssigkeitsmenge ist variabel, je nach Lust und Laune…grundsätzlich kann zu diesem Zeitpunkt das Gumbo ruhig noch etwas flüssiger sein, da ihr es sowieso noch mind. 1h einkocht.

6. Cajun-Gewürz einrühren und abschmecken. Nach Bedarf noch salzen oder evtl noch einen TL Gewürzmischung hinzufügen (ich persönlich mag es mit 3TL am Liebsten…Hase mit 2 TL)

7. Die Temperatur nun runterschrauben und die Hühnerschenkel hinzufügen. Bei kleiner Hitze kochen lassen, bis sich das Fleisch von den Kochen löst.

8. Hühnerschenkel wieder entfernen und kurz abkühlen lassen, bevor ihr das Fleisch von den Knochen löst um es dann zum letzten mal wieder in den Topf zu werfen.

9. Wer Okraschoten erwischt, gibt diese jetzt in Scheiben geschnitten in das Gumbo. Ich hab jetzt also die Erbsenschoten und Maiskölbchen in das Gumbo gegeben…

10. Nach Lust und Laune aber mind. 1h auf kleiner Flamme köcheln lassen.

11. Vor dem Servieren, die Garnelen einrühren, ebenso wie den Speck und die Frühlingszwiebelringe.

12. Mit Maisbrot servieren.

Maisbrot

Und weil das Maisbrot so easy und schön zwischendurch geht, verrate ich euch das auch noch schnell:

1 Ei mit 250ml Buttermilch, 1EL Ahornsirup und 50g flüssiger Butter verschlagen. In einer separaten Schüssel 130g Maismehl, 140g Universalmehl, je 1TL Backpulver und Natron, 2 EL Zucker und 1 gestr. TL Salz vermischen. Die flüssigen Zutaten mit den trockenen kurz zu einem glatten Teig verrühren und in einer gefetteten Backform (bei mir 29x21cm) 25min bei 200°C backen. Abkühlen lassen und in kleine Quadrate schneiden.

gastprinzessin mitzia kocht: chicken gumbo

So… ich hoffe, euch hat unser gemeinsame Ausflug in die Südstaaten gefallen und vl. habe ich euch ja auch ein bisschen neugierig darauf gemacht, was ihr bei mir aufwww.cooknroll.at so finden könnt ;)

Liebe Sassi, viiiiiel Spaß in den USA und ich freu mich drauf, was du uns von dort an Erfahrung und Rezepten mitbringst ;)

xoxo

post signature

Print Friendly, PDF & Email
Nächster Artikel
Voriger Artikel

Kommentieren nicht möglich.