Windbeutel als köstlicher Christbaumersatz

Windbeutel als köstlicher Christbaumersatz

Genau 14 Tage noch, dann kommt das Christkind! Wir haben uns dieses Jahr aus praktischen Gründen gegen einen richtigen Christbaum entschieden, da wir Weihnachten immer bei beiden Familien feiern… nächstes Jahr, mit Kind, muss dann schon auch einer bei uns Zuhause her. Aber man muss ja trotzdem für Weihnachtsstimmung sorgen… dafür gibt es bei uns dieses Jahr einen Windbeutel – Christbaum. Perfekt um ihn zum Weihnachts – Essen beizusteuern und er sieht komplizierter aus als er tatsächlich ist!

Windbeutel und somit Brandteig sind übrigens potschneinfach – nichts zum Fürchten!

Ich hatte ja ursprünglich überlegt, ob ich nicht meine eigene Hochzeitstorte mache und hatte da an einen Croque en bouche (oder auch Croquembouche) gedacht. Das ist ein Turm aus gefüllten Windbeuteln, überzogen mit Karamell, der v.a. in Frankreich gerne als Hochzeitstorte fungiert. Schaut einfach murdsgeil aus so ein Teil… die können nämlich riiiiichtig hoch werden! Für mich einfach irgendwie ein Inbegriff von Dekadenz und Foodporn… gerade in der Herstellung… ich mein… alleine dieser Moment wenn du das Karamell oder, wie in meinem Fall, die Schoki über die Windbeutel fließen lässt… *lechz*

windbeutel rezept baum weihnachten gewürze

Nun, zur Hochzeit hab ich mir dann die Arbeit doch abnehmen lassen und mein Vorhaben „Croque en bouche“ nun kurzerhand in die Adventszeit verlegt und weil mir momentan weniger nach Karamell und mehr nach Schoki ist, wurde aus der Hochzeitstorte dann doch eher ein Profiteroles – Christbaum. Gefüllt hab ich sie mit einer Vanillecreme die ich natürlich mit meiner Gewürzmischung gepimpt habe.

Der Turm aus Windbeuteln ist übrigens auch „a ziemlich patzerte Angelegenheit“… vielleicht ist er das aber auch nur, wenn man so ein Potscherl ist wie ich… Deswegen gibts bei mir auch keinen riesenhaften Windbeuteltraum sondern nur einen kleinen. Mit dem Rezept gehen sich dafür davon mindestens 2 der Christbäumchen aus und ein paar Windbeutel zum Naschen noch dazu… denn, man muss ja zumindest einen mal frisch aus dem Ofen probieren… dann einen, wenn sie gefüllt sind… und zur Sicherheit auch noch einen oder zwei mit Fülle UND Schoki, ob das wohl harmoniert.

titel croque en bouche weihnachten rezept (2)

Windbeutel – Christbaum | Cream Puff Christmas Tree
ca. 24 Stück Windbeutel

Zutaten

  • Windbeutel:
  • 1/4 l Wasser
  • 1/2 TL Salz
  • 60 g Butter
  • 150 g Mehl
  • 4 Eier
  • Füllung:
  • 1 Pkg Qimiq Vanille
  • 125 g Topfen
  • 125 g Mascarino
  • 2 TL Mitzias Herbstgewürz
  • 25 g Backzucker
  • Rumaroma
  • On top:*
  • Schokosauce
  • essbarer Glitzerflitzer, Nonpareilles,…

Ingredients

  • cream puffs:
  • 1/4l water
  • 1/2 TSP salt
  • 60 g butter
  • 150 g flour
  • 4 eggs
  • cream filling:
  • 1 pkg. Qimiq Vanilla
  • 125 g curd cheese
  • 125 g Mascarino
  • 2 TSP Mitzias Spice Mix
  • 25 g fine sugar
  • Rum flavour
  • on top:*
  • chocolate sauce
  • Nonpareilles, edible glitter,…

Ihr braucht außerdem: 1 breiten Topf mit schwerem Boden, Kochlöffel mit Loch, 1 Rührschüssel, 1 Handrührgerät mit Knethaken, Spritztüten mit großer Lochtülle für die Windbeutel und schmaler Tülle zum Befüllen der Windbeutel.

Zubereitung

Backofen auf 220°C vorheizen.

Das Wasser mit Salz und Butter in einem breiten Topf erhitzen und zum Kochen bringen. Das Mehl auf einmal hinzufügen, die Masse mit dem Kochlöffel mit Loch stetig zu einem Kloß rühren. Auf dem Topfboden bildet sich nun ein weißer Film.

Die Masse in die Rührschüssel umfüllen und etwas abkühlen lassen. Nun die Eier einzeln mit dem Knethaken des Rührgerätes unterrühren. Bevor ihr ein neues Ei unterrührt, solltet ihr schon wieder einen schönen Kloß haben.

Die Masse in einen Spritzbeutel mit großer Lochtülle füllen und etwa 24 Tupfen auf ein Backblech (Backpapier nicht vergessen) spritzen. Da Windbeutel Dampf benötigen, stellt ein ofenfestes Gefäß mit Wasser auf den Boden des Backofens bevor ihr nun das Backblech in den Ofen schiebt und die Windbeutel etwa 20-25min backt. Die Ofentüre bitte nun nicht mehr öffnen!

Für die Füllung die Zutaten verrühren und sie in einen Spritzbeutel mit dünner Tülle geben. Sobald die Windbeutel ausgekühlt sind, könnt ihr sie füllen.

Zur Vollendung müssen die gefüllten Windbeutel nur noch aufeinandergetürmt (ich hab sie mit etwas Schoki aneinandergeklebt), die Schokosauce über den Turm gegossen und die gewünschte Deko darüberstreut werden.

Ich hatte essbaren Glitzer und Nonpareilles in Gold und Perlmutt von Dr. Oetker.

* Variationen
Grundsätzlich könnt ihr, der Bequemlichkeit halber, fertige Schokosauce oder Glasur verwenden… ich habe einfach Zartbitterschoki mit etwas Kokosfett geschmolzen. Ihr könnt aber natürlich trotzdem auch Karamell verwenden… oder vielleicht Fruchtsauce, weiße Glasur? Auch beim Dekorieren sind natürlich keine Grenzen gesetzt: Vielleicht lieber ein cleaner Turm, oder einer mit Nüssen und Trockenfrüchten statt Zuckerdekor… Tobt euch aus!
Nicht vergessen: Mit dieser Menge an Windbeuteln könnt ihr etwa 2-3 so kleiner Bäume machen, wie ich sie gemacht habe – die könnten bspw. alle unterschiedlich aussehen ;) (Oder ihr friert einige der Windbeutel ein… für später ;))

You will also need: 1 broad pot with a heavy bottom, a wooden spoon with a hole in it, 1 bowl, 1 hand mixer with dough hooks, piping bags with a big round tip for the dough and a small tip for filling the puffs.

Instruction

Preheat the oven to 220°C.

Cook the water, salt and butter in a pot. Now add all the flour at once and stir the dough continously with the wooden spoon (with a hole :)) until it forms a kind of dumpling. There should be a thin white film at the bottom of the pot now.

Put the dough into the mixing bowl and let it cool. Now seperately add the eggs by using the hand mixer with the dough hooks. Everytime you added an egg, wait until the dough gets a dumpling again before adding another egg.

Now you can put the dough into the piping bag with the big round tip pipe about 24 spots on the baking tray (don’t forget the parchment) and put it into the oven. As the puffs will need steam, put an oven-safe bowl, filled with water, on the bottom of the oven! Bake the puffs for about 20-25 minutes and do not open the oven until they are done!

For the filling just mix the ingredients and put it in a piping with a thin round tip. As soon as the puffs have cooled you can fill them.

Now you only have to pile the puffs (I used chocolate to „glue“ them together), pour the chocolate sauce over the puff-tree and sprinkle some sugar decoration over it.

I had some edible glitter and Nonpareilles in gold and nacre from Dr. Oetker.

* Variations
To save some time, you can use ready-to-use chocolate sauce or glaze… I just melted dark chocolate with some coconut oil. You can, of course, also use caramel,… or maybe strawberry sauce or white glaze or even punch glaze? Also you can be creative concerning the decoration. Maybe you prefer a „clean“ puff-tree or nuts and dried fruits instead of sugar decor. Just try out some stuff!
Attention: with 24 cream puffs you can easily make about 2-3 small trees like I did! You can decorate them all in a different way, if you want to ;) (or freeze some of them too…)

Die Füllung aus Vanille und meiner Gewürzmischung passt einfach super zur Schoki und vermittelt, fast schon zwangsläufig, Weihnachtsfeeling!

Windbeutel Mitzia Gewürze Weihnachten Rezept

Wer bis jetzt noch nicht in Weihnachtsstimmung war, der sollte sich jetzt nicht mehr so ganz dagegen wehren können… trotz Schneemangels. Einfach schön alles mit Weihnachtsgewürzen würzen… hihi. Ich hau mir jetzt auch einfach immer Kardamom in meinen Kakao. Babysteps Richtung Christkind.

Wie sieht das bei euch aus – fehlt euch der Schnee zur passenden Stimmung oder greift ihr, wie ich, auf Hilfsmittel zurück?

xoxo
Mitzia

PS: Habt ihr, im Feiertagsmodus, wohl eh nicht meinen Weihnachtsgugl bei Yushka verpasst? Falls doch, geht es hier entlang>>

PPS: Jetzt freu ich mich schon a bissi drauf, wenn der Weihnachtsmodus mit dem ganzen süßen Klumpert wieder vorbei ist… Aber 1-2 Kleinigkeiten hab ich noch für euch. Eineinhalb mal süß und VEGAN und einmal süß und Last-Minute :D/p>

Print Friendly, PDF & Email
Nächster Artikel
Voriger Artikel

6 Kommentare

  1. Hallo Mitzia,

    mein Name ist Birgit Linortner von der Firma QimiQ Handels GmbH. Ich habe gerade dein tolles Rezept auf deinem Blog gelesen und bin davon begeistert. Da bekommt man ja richtig einen Gusto! Daher wollte ich fragen, ob wir es (erst im November oder Dezember) auf unserer Homepage hochladen dürfen. Natürlich erwähnen wir dich namentlich und verlinken zu deinem Blog zurück. :-) Als kleines Dankeschön erhältst du ein Testpaket von uns. Wenn ja, kannst du mir hierfür bitte deinen vollständigen Namen und deine Postadresse an birgit.linortner@qimiq.com schicken?

    Info zu QimiQ
    QimiQ ist ein Salzburger Familienunternehmen und wir haben unseren Sitz in Hof bei Salzburg nähe dem wunderschönen Fuschlsee. QimiQ besteht zu 99 % aus heimischer Sahne und 1 % Speisegelatine (Rind). Die Milch die wir für die Verarbeitung verwenden, stammt ausschließen von Kühen aus dem Salzburger Land. Die 1% Gelatine sorgt für die Standfähigkeit vom Produkt und erleichtert dadurch die Zubereitung. Das Wort QimiQ ist ein Kunstwort und bedeutet so viel wie „Quick Milk“, also schnelle Milch. Zudem wurden wir mit dem AMA-Gütesiegel ausgezeichnet.

    Ganz liebe Grüße vom Fuschlsee
    Birgit Linortner

  2. Das sieht echt genial aus :)

  3. herrlich geschrieben – ich hoffe Du hilfst nicht soviel bei der Weihnachtsstimmung nach, dass Du im Hof eine Schneekanone stehen hast…oder etwa doch????? Ich möchte jetzt unbedingt sofort von dieser Köstlichkeit probieren!!!!! Manno – das Laufband bricht im Januar, ich seh es kommen! Liebe Grüße von Annett

  4. Hahahahahaha, gut gschriem :) Ich wär auch so ein Potscherl :D Aber beeindrucken, dass du das wirklich alles selber gemcaht hast! Ich hab zwar auf Facebook geschrieben, dass ich mir das für den 25.12. als Nachspeise vormerken werd, aber ich mach das glaub ich nicht selber :D Das ist mir dann für die paar Stunden zuhause zu viel Arbeit :) Danke trotzdem für das tolle Rezept!!

    • Das ist so viel Arbeit nicht! Der Teig und die Füllung sind schnell gemacht, die Puffs backen von alleine und wenn man nur kleine Bäumchen macht, ist das Stapeln eine schnelle Angelegenheit :) (die restlichen, fertigen Windbeutel kann man auch ganz toll einfrieren ;))

Kommentar verfassen